I
I
AGB
Physiotherapie Govan
Therapeutische Massagen
Die 5 therapeutischen Massagen - klassische Massage Therapie (KMT) - Bindegewebsmassage (BGM) - Periostmassage (PM) - Segmentmassage (SM) - Colonmassage (CM) Massagen dienen der Beeinflussung von Muskulatur, Bindegewebe, Haut und Organen. Kreislauf, Atmung, Schlaf, Schmerz und Verdauung können positiv beeinflusst und somit ausgeglichen werden. Ihr Arzt wird entsprechend Ihren Beschwerden und Ihrer Reaktionslage die richtige Massageart auswählen und die Dauer der einzelnen Behandlungsserie festlegen. Therapeutische Massagen werden allgemein eingesetzt bei: - Erkrankungen der Muskulatur/ Myopathien - Erkrankungen des Bindegewebes - Gelenkerkrankungen - Wirbelsäulenerkrankungen - Gefäßerkrankungen (venöse Stauungen) - Erkrankungen des vegetativen Nervensystems - psychogenen/ psychosomatischen Erkrankungen ..... klassische Massagetherapie findet u.a. Einsatz bei: - Gelosen (tastbare Verhärtungen in Haut, Bindegewebe, Muskulatur= Myogelosen) - Verklebungen in Muskulatur und Gewebe - Narbengewebe - hypertoner Muskulatur (Verspannungen) - menthaler Überlastung zur Steigerung des Parasympathikus - Durchblutungsstörungen … Bindegewebsmassage findet u.a. Einsatz bei: - Durchblutungsstörungen - Atemprobleme - Blutdruckanomalien - Menstruationsbeschwerden - Dekubitusprophylaxe - Rheuma - Migräne - Arthrose … - Ischialgien zur Schmerzlinderung Periostmassage (Reflektorische Knochenhautmassage) findet u.a. Einsatz bei: - degenerativ-entzündlich oder funktionell bedingte Beschwerden an Gelenken/ Wirbelsäule/ Becken - Arthrose - Atemproblemen … Segmentmassage findet u.a. Einsatz bei: - funktionellen und chronisch-entzündlichen Erkrankungen innerer Organe, durch tiefenreflektorische Maximalpunkte im Segment - chronisch-degenerativen Erkrankungen der Wirbelsäule und Gelenke - Durchblutungsstörungen der Extremitäten - Dysregulation des Vegetativums und Endokrinums Colonmassage findet u.a. Einsatz: - bei chronischer Obstipation (Verstopfung) - bei Reizdarm - bei Bluthochdruck - zur Verbesserung der Bewegungsfunktion und Beeinflussung der Zirkulationsverhältnisse, insbesondere des Darmes